Musikverein Nattenhausen 1919 e.V.

Bezirk 11 Krumbach – Allgäu-Schwäbischer Musikbund

mv-nattenhausen.de

Jahresversammlung 2016

zur Jahresversammlung 2016 schreibt Alois Thoma in den „Mittelschwäbischen Nachrichten“:

GENERALVERSAMMLUNG

Eine Romreise als Höhepunkt

Der Musikverein Nattenhausen blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück

Auf ein harmonisch verlaufenes Jahr 2015 blickte der Musikverein Nattenhausen bei der Generalversammlung zurück. Höhepunkt war dabei die viertägige Romreise, wie Vorsitzender Bernhard Konrad in seinem Bericht hervorhob. Schließlich war es schon ein einmaliges Erlebnis, als die Nattenhauser Musikanten nach dem Gottesdienst in der Vatikan-Kirche Campo Santo Teutonico dem emeritierten Papst Benedikt ein Ständchen in Form der Bayernhymne spielten.

Hauptorganisator der Besichtigungstour in der Heiligen Stadt war Kaplan Alexander Lungu, der in Nattenhausen wohnt und in Rom promoviert. Als Dank für seine Mühen überreichte ihm Konrad einen Bildband über die Romreise und einen Essensgutschein.

Lob hatte der Vorstand auch für „seine“ Musiker parat: „Alle haben das ganze Jahr über toll mitgemacht, die Proben waren sehr gut besucht.“ Vorbildlich in Sachen Probenbesuch waren Andreas Konrad (er war bei 40 von 41 Proben anwesend), Norbert Gänzer (39), Theo Blösch (38), Tanja Bachthaler und Hermann Fechner (37).

Mit einem Geschenk bedankte sich der Vorsitzende bei Martin Fendt und Norbert Gänzer. Sie haben wieder den Dirigentenstab übernommen, nachdem die Verpflichtung eines auswärtigen Dirigenten nach wenigen Monaten nicht den gewünschten Erfolg gebracht hatte. „Er war nicht auf unserer Schiene, deshalb haben wir uns von ihm nach kurzer Zeit bereits wieder getrennt“, blickte Konrad auf den einzigen disharmonischen Akt zurück.

Nach der Verlesung des Protokolls durch Schriftführerin Julia Konrad erfuhren die Versammlungsbesucher, dass in der von Josef Gänzer jun. geführten Kasse die Ausgaben wieder knapp über den Einnahmen lagen, der Kassenstand allgemein aber noch keinen Anlass zur Besorgnis gibt. Vor allem die Anschaffung eines großen Notenschrankes belastete die Kasse, während die Einnahmen aus dem traditionellen Waldfest wiederum als „lebensnotwendig“ zu bezeichnen waren.

Bürgermeisterin Gabriele Wohlhöfler zeigt sich in ihrem Grußwort erfreut, dass auch 2015 auf den Musikverein Nattenhausen Verlass war. Als Beispiel führte sie die Kapelleneinweihung an. Ein Anruf habe genügt, und die Zusage für die musikalische Umrahmung und Bewirtung der Gäste durch den Musikverein sei perfekt gewesen.

Auch im Jahr 2016 werden die Nattenhauser Musiker nicht untätig sein. Am
2. April laden sie zum Frühjahrskonzert ins Vereinsheim Breitenthal und am 25./26. Juni zum Waldfest. Auswärtsauftritte bestreiten sie unter anderem beim Brunnenfest in Waltenhausen (30. April), beim Dorffest in Ingstetten (26. Mai), beim Schützenfest in Breitenthal (5. Juni), beim Jubiläum des Gammlerclubs Ebershausen (17. Juli) und beim Kartoffelfest in Langenhaslach (4. September). (tho)


by Bliss Drive Review